Green River – Goblin Valley – Capitol Reef – Escalante – Spooky Gulch Canyon

Von Green River fahren wir weiter ins Goblin Valley, auch dieses ist mir aus der Kindheit in Erinnerung, ein Riesen Spielplatz, weil man auf die sogenannten Goblins einfach raufklettern und sich frei bewegen darf. Wir bleiben gleich eine Nacht da und verbringen den Nachmittag zuerst spielend zwischen den Goblins und dann auf unserem Campsite.

Am nächsten Tag fahren wir weiter zum Capitol Reef Nationalpark. Erstens weil es da anscheinend Sachen zu klettern gibt und zweitens, weil wir lesen, dass es da sehr schön sein soll. Wir erwarten wohl zuviel, denn es ist zwar schön, aber wir sind nicht überwältigt von dem was wir sehen. Wir finden etwas ausserhalb des Parkes einen gratis Übernachtungsplatz, den wir von netten Menschen empfohlen bekamen. Uns was wir im Park sehr wohl geniessen ist das Früchte ablesen von den Bäumen und auch die kurze Wanderung die wir machen ist schön. Das mit dem Klettern war leider wieder Nichts, da die Kletterei entweder Mehrseillängen Routen sind und somit nicht geeignet sie mit unseren Kindern zu machen, oder aber Süd ausgerichtet uns deshalb zu warm.

Immerhin wissen wir mittlerweile, dass wir ganz, ganz sicher in einen Slot Canyon gehen wollen. Der wohl bekannteste dieser Slot Canyons ist der Antelope Canyon, um in diesen zu kommen muss aber mittlerweile Unmengen an Geld bezahlt werden und zudem muss Mensch auch mit Unmengen anderer Menschen rechnen. Wir gehen also auf die Suche nach Alternativen. Da gibt es zum Beispiel den Zebra Slot oder den Spooky Gulch oder den Peek-a-Boo Slot Canyon. Wir fahren also nach Escalante und informieren uns beim BLM Visitorcenter wie wir überhaupt zu diesen Alternativen kommen und ob irgendwo Wasser in den Canyons ist.

Tatsächlich führt die Hole in the Rock Road (alles gravelroad oder auf gut deutsch Schotterstrasse) zum Zebra Slot (7 Meilen) sowie zum Spooky Gulch und Peek-a-Boo Slot Canyon (ca. 40 Kilometer). Da der Zebra Slot zu Beginn über ca. 20 Meter hüfttiefes Wasser führte, und wir die Kinder hätten tragen müssen, entschieden wir uns weiter zu fahren und den Spooky Gulch – Peek-a-Boo Rundweg zu machen.

Naja, die Schotterstrasse war sehr anstrengend zu fahren und Hügette war es wohl auch nicht so angenehm mit dem ganzen Gewicht über dieses Geholpere zu rattern. Wir fanden dafür einen wunderbaren Übernachtungsplatz unter einem grossen Baum und der Weg durch die Slot Canyons hat sich definitiv gelohnt.

Es war wunderschön und beeindruckend. Danke auch an die netten Menschen, die uns beim zurückgehen die Meile vom Start des Wanderweges zum Platz wo wir Hügette parkiert hatten, auf ihren Pick-Up geladen haben. Wir waren sehr froh und die Kinder hätten wohl lange gebraucht um für diese letzte Meile nochmals Energie aufzubringen. Wir zwei mussten dafür Energie, beziehungsweise Motivation aufbringen diese Schotterpiste zurück wieder in Angriff zu nehmen.

Na-na-na-na-na-nach all d-d-d-d-iese-m-m-m G-g-g-ge-kl-kl-kl-ap-p-p-p-ere, fanden wir irgendwann wieder in eine kompaktere Sprache zurück und fanden einen netten Übernachtungsplatz irgendwo zwischen Escalante und Bryce Canyon NP.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s